Die Nuklearmedizin kommt bei einer Vielzahl von Erkrankungen zum Einsatz. Im Folgenden stellen wir Ihnen anhand einiger Bildbeispiele szintigraphische Befunde unterschiedlicher Organe vor.

Unsere Untersuchungen

Schilddrüsenszintigraphie

Vergrößerungen der Schilddrüse und/oder Knotenbildungen sind nach wie vor eine häufig anzutreffende Erkrankung. Eine Aussage, ob es sich um so genannte kalte oder heiße Knoten handelt, kann nur die Szintigraphie liefern. Diese kommt auch zur Abklärung von Funktionsstörungen der Schilddrüse zum Einsatz.

Knochenszintigraphie

Indikationen zur szintigrafischen Untersuchung des Knochenstoffwechsels sind zum Beispiel die Frage nach Metastasen im Knochen, Aktivität der Entzündung von Gelenken, oder Lockerung von Gelenksprothesen.

Nierenszintigraphie

Anhand so genannter dynamischer Studien lassen sich Funktionsabläufe über einen bestimmten zeitlichen Rahmen verfolgen. Klassisches Beispiel ist die Nierenfunktionsszintigraphie. Mit Hilfe dieser Szintigraphie kann sowohl eine Aussage über die Seitanteiligkeit einer Niere getroffen werden (Funktionsanteil der linken und rechten Niere) sowie auch über etwaige Parenchymschäden oder Durchblutungs- oder Abflussstörungen einer Niere.

Überweisung von Ihrem Arzt

Bitte denken Sie daran, sich vor einem Termin in den Abteilungen Strahlentherapie und Nuklearmedizin am MVZ Weiden eine Überweisung von Ihrem Arzt ausstellen zu lassen. Ohne Überweisung können wir Sie in diesen Abteilungen leider nicht behandeln.

STANDORT

Weiden

Söllnerstraße 16 92637 Weiden

Tel.: 0961 303-3490 E-Mail: nuklearmedizin(at)mvz-weiden.de

Sprechzeiten

Montag – Freitag
08:00 – 16:00 Uhr

UNSERE ÄRZTE