Fachbereich Gynäkologie & Pränataldiagnostik


Informationen für Sie

MVZ Nordoberpfalz

DEFINITION

Was versteht man unter Gynäkologie & Pränataldiagnostik?

Gynäkologie ist das medizinische Fachgebiet, das sich mit der Gesundheit des weiblichen Fortpflanzungssystems, einschließlich der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Gebärmutter, Eierstöcke und Brust, befasst.

Pränataldiagnostik umfasst spezielle Untersuchungen und Tests während der Schwangerschaft, um Gesundheit und Entwicklung des Kindes zu überwachen und mögliche genetische oder strukturelle Anomalien frühzeitig zu erkennen.

Praxis Weiden  Praxis Tirschenreuth  Praxis Kemnath

Als erfahrene Ansprechpartner für Patientinnen mit gynäkologischen Erkrankungen/Fragestellungen in allen Lebensphasen nimmt sich unser Team gerne Zeit für Gespräche und Untersuchungen und bietet Ihnen moderne Diagnostik und umfassende Behandlung auf hohem Niveau.

Mit über 30 Jahren Expertise in Ultraschalldiagnostik bieten wir in Tirschenreuth umfangreiche Pränataldiagnostik.

Zu den Praxen

SCHWERPUNKTE


Unsere Leistungen

Schwangerschaftsvorsorge

Beratung zur Empfängnisverhütung

Brustkrebsvorsorge

Brustkrebserkrankungen

Beratung und Therapie von Regelbeschwerden, Endometriose und Myomen

Diagnostik und Therapie bei Beckenbodenschwäche und Inkontinenz

Kooperation mit Kinderwunschzentrum Amberg

Ambulante und stationäre Operationen (Krankenhaus Tirschenreuth, Klinikum Weiden, Krankenhaus Kemnath)

  • Schwangerenvorsorge inklusive drei Ultraschalluntersuchungen mittels Dopplersonografie, Erstrimesterscreening und Infektionssuchtests
  • die Feststellung einer Schwangerschaft, die Mutterschaftsvorsorge, Kardiotokografie, die Erkennung und Behandlung von Schwangerschaftserkrankungen, Risikoschwangerschaften.
  • Früherkennung und Vorbeugung von Erkrankungen, Impfungen und Impfberatung (HPV, Keuchhusten u.a.)
  • Pränataldiagnostik (nicht invasiver Pränataltest)
  • Gesundheitsfürsorge und Krebsvorsorge
  • Diagnostik, Betreuung und Nachsorge von Krebserkrankungen
  • Krebsvorsorge mit diagnostischen Verfahren wie die Anfertigung von zytologischen Abstrichpräparaten (PAP-Abstrich, Thin-Prep, HPV Test).
  • Diagnostik, Therapie und Nachsorge bei Brustkrebserkrankungen mit hochauflösender Mammasonografie und Möglichkeit zur Stanzbiopsie
  • Brust-Ultraschall als Vorsorgeleistung
    (IGeL: Wird nicht von der Krankenkasse übernommen)
  • Ultraschalluntersuchungen einschließlich Endosonographie und Dopplersonographie der weiblichen Urogenitalorgane und der Brust sowie der utero-plazento-fetalen Einheit auch im Rahmen der Fehlbildungsdiagnostik
  • Krebsvorsorge “Plus” – Ultraschall als Vorsorgeleistung (IGeL: Wird nicht von der Krankenkasse übernommen)
  • Beratung zur Empfängnisverhütung, bei Schwangerschaftskonflikten, bei der Familienplanung. Humangenetische Beratung. Breites Spektrum von verschiedenen Kontrazeptionsmethoden. Anlage von Spiralen
  • Beratung und Therapie von Regelbeschwerden, Endometriose und Myomen
  • Behandlung bei Störungen der hormonellen Regulation des weiblichen Zyklus und der ovariellen Fehlfunktionen einschließlich der Erkennung und Basistherapie der Sterilität.
  • Therapieempfehlungen bei psychogenen Symptomen, somatopsychischen Reaktionen, psychosozialen Störungen.
  • Diagnostik und Therapie der Beckenbodenschwäche und Inkontinenz
  • Prävention der Osteoporose
  • Mikroskopische Diagnostik auf vaginale Infektionen
  • Moderne Labordiagnostik mit sachgerechter Probengewinnung und –behandlung für Laboruntersuchungen einschließlich hochqualifizierter Auswertung bei jeweiligen Krankheitsbildern so wie auch in der Vorsorge.
  • Kooperation mit dem Kinderwunschzentrum Amberg

Unsere Brustsprechstunde

✔ Diagnostik und Behandlung gutartiger Veränderungen (z.B. Zysten, Mastopathien, Firboadenome) der Brust
✔ Minimal-invasive Diagnostik (ultraschallgesteuerte Hochgeschwindigkeits-Stanzbiospien).
✔ Besprechung und Aufklärung notwendiger operativer Maßnahmen
✔ Möglichkeit zur Einholung einer Zweitmeinung
✔ Beratung: Patientenorientierten Behandlungskonzeptes bei Brustkrebs
✔ Beratung/Untersuchung bei familiären Brustkrebs

Mit Hilfe des Brustultraschalls können Auffälligkeiten in der Brust unkompliziert und schnell beurteilt und abgeklärt werden.

Für alle Frauen ab 30 gehört das Abtasten der Brust zur Routineuntersuchung im Rahmen der Krebsvorsorge. Sollte sich ein auffälliger Tastbefund ergeben oder der Wunsch zur weiterführenden Vorsorge vorhanden sein, dann bieten wir Ihnen eine Ultraschalluntersuchung der Brust an. Hiermit können auch kleine Brustveränderungen entdeckt werden. Bei sonographisch unklaren beziehungsweise auffälligen Befunden besteht die Möglichkeit, dass wir direkt in unserer Praxis in lokaler Betäubung eine Probe entnehmen können, eine sogenannte Stanzbiospie.

Kinderlosigkeit, Übergewicht, Alkohol, Rauchen und eine Hormonersatztherapie mit Östrogenen und Gestagenen erhöhen das Risiko an Brustkrebs zu erkranken. Mehrere Geburten und eine lange Stilldauer können es hingegen reduzieren.

Generell gilt: Je früher eine Krebserkrankung erkannt wird, desto besser kann man sie behandeln.

Als Kassenleistung wird das Abtasten der Brust im Rahmen der jährlichen Vorsorgeuntersuchung bezahlt. Auch das Mammographie-Screening – eine Röntgenuntersuchung der Brust, die für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren angeboten wird – ist kostenlos. Damit lassen sich vor allem Vorstufen der Erkrankung sehr gut erkennen

Weiter Möglichkeiten sind die Ultraschalluntersuchung, die besonders bei jungen Frauen und ohne Strahlenbelastung angewandt werden kann sowie die Kernspintomographie, die in unklaren Situationen zusätzliche Informationen  geben kann.

Sollte Ihnen bei der Selbstuntersuchung der Brust etwas auffallen, dann setzen wir uns für eine schnelle Diagnostik und Klärung der Befunde ein.

MVZ I Nordoberpfalz I Pränataldiagnostik

Pränataldiagnostik

Bei uns erwarten Sie eine Vielzahl an verschiedenen Pränataldiagnostiken. Zusätzlich werden Sie von unseren Experten umfassend zur jeweiligen Diagnostik und idealer Versorgung beraten. Bei uns werden unter Anderem durchgeführt:

✔ Tests auf fetale Chromosomenanomalien
✔ Tests auf mögliche Rhesus – Unverträglichkeit (Rhesus – NIPT)
✔ Frühe Fehlbildungsdiagnostik und Risikoberechnung für Chromosomenanomalien, Ersttrimesterscreening
✔ Organfeindiagnostik auf Expertenniveau der Stufe II Qualifikation der DEGUM
✔ Dopplersonographie bei fetalen Wachstumsstörungen und Verdacht auf Störungen des fetalen Kreislaufsystems

✔ Beratung und Durchführung der Tests auf fetale Chromosomenanomalien aus mütterlichem Blut auf Basis des Gendiagnostikgesetzes ab 10+0 SSW
✔ Beratung und Durchführung des Tests auf mögliche Rhesus – Unverträglichkeit (Rhesus – NIPT)
✔ Frühe Fehlbildungsdiagnostik und Risikoberechnung für Chromosomenanomalien in der 12+0 bis 13+6 SSW durch zertifizierten Untersucher der FMF Deutschland (Fetal Medicine Foundation), Ersttrimesterscreening
✔ Organfeindiagnostik auf Expertenniveau der Stufe II Qualifikation der DEGUM (Deutsche Gesellschaft für Ultraschalldiagnostik in der Medizin) in der 20+0 bis 22+0 SSW, bzw. unabhängig vom Schwangerschaftsalter zur Abklärung von diagnostizierten Auffälligkeiten und unklaren Befunden einschließlich 3D Darstellung & fetaler Echokardiographie zur Diagnostik angeborener Herzfehler
✔ Dopplersonographie bei fetalen Wachstumsstörungen und Verdacht auf Störungen des fetalen Kreislaufsystems

FAQ

Häufige Fragen - Unsere Antworten

Häufige Symptome, die eine gynäkologische Untersuchung erforderlich machen, sind unregelmäßige Menstruationszyklen, ungewöhnliche Blutungen oder Ausfluss, Schmerzen im Unterbauch oder Beckenbereich, Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs und Veränderungen der Brust wie Knoten oder Schmerzen. Es ist wichtig, diese Symptome ernst zu nehmen und frühzeitig einen Termin bei Ihrem Frauenarzt zu vereinbaren, um mögliche Ursachen abzuklären.

Unabhängig von spezifischen Symptomen und aktuen Beschwerdensind für alle Frauen regelmäßige Routinebesuche beim Frauenarzt essenziell, um frühzeitig gesundheitliche Probleme zu erkennen und vorzubeugen.

Nicht-invasive pränatale Tests (NIPT) bieten eine sichere und genaue Methode zur Früherkennung genetischer Anomalien wie Trisomie 21 (Down-Syndrom), Trisomie 18 und Trisomie 13. Der Vorteil von NIPT liegt darin, dass sie ohne Risiko für Mutter und Kind durchgeführt werden können, da sie nur eine einfache Blutentnahme erfordern und keine invasiven Eingriffe wie Amniozentese oder Chorionzottenbiopsie notwendig machen.

Wenn Sie unsicher sind, ob eine pränatale Diagnostik für Sie sinnvoll ist, empfehlen wir Ihnen, ein ausführliches Beratungsgespräch mit Ihrem Gynäkologen oder einem Spezialisten für Pränataldiagnostik zu führen. In diesem Gespräch können Sie Ihre Bedenken und Fragen besprechen, mehr über die verschiedenen diagnostischen Möglichkeiten und deren Risiken und Vorteile erfahren und basierend auf Ihren persönlichen und familiären Gesundheitsgeschichten eine informierte Entscheidung treffen. Es ist wichtig, dass Sie sich wohl und gut informiert fühlen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Wir verwenden Cookies, zur Funktion und Verbesserung dieser Website, aber auch zu Marketing Zwecken bzw. für Dienste Dritter (z.B. Karten und Videos). Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.